Das Tränkewasser

Die tägliche Kontroll des Tränkewassers ist ein "MUSS"

Auch die Kontrolle des frischen Tränkewassers aus einer sauberen Tränke ist eine Selbstverständlichkeit und gehört zu den täglichen Aufgaben bei uns hier auf dem Gestüt. Es ist darauf zu achten, dass die Friesen zeitgleich mit der Aufnahme des Futters frisches Wasser zur Verfügung haben. Ein Friese braucht etwa 20 bis 60 Liter Wasser täglich und sollte seinen Durst mehrmals täglich stillen können. Noch besser ist die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Wasser, sei es über Selbsttränken oder durch den Zugang zu einem Gewässer, einem Brunnen oder einem Tränkewagen auf der Weide.

Man kann beobachten, wie abwechslungsreich die Nahrungsaufnahme dann vonstatten geht. Die Tränken im Außenbereich sollten nach Möglichkeit Mittels eines Überlaufes fließen, damit es nicht zu altem abgestandenen Wasser kommt. Ebenfalls sind diese rechtzeitig zu reinigen.

Wie viel Wasser braucht ein Friese?

Die Sonne brennt auf unsere Vierbeiner herab. Doch die Wiese bietet keinen direkten Wasserzugang? Sind Trinkmöglichkeiten für die kommenden Weidestunden aber überhaupt nötig? Ja. Das wird deutlich, wenn Sie sich den täglichen Wasserbedarf eines erwachsenen Friesen vor Augen halten. Der hängt zunächst von mehreren Faktoren ab: Je nach Witterung und Belastung des Tieres rechnet man mit 5 bis 12 Liter Wasser pro 100 Kilogramm Gewicht des Pferdes pro Tag.

Das bedeutet etwa für einen normal gebauten Friesen, mit einem Stockmaß von 1,70 Meter, der einmal täglich leicht bewegt wird und zusätzlich auf der Wiese steht, einen Bedarf von rund 30 bis 50 Liter Wasser pro Tag. Ein Anstieg ist im Sommer zu verzeichnen, wenn es heiß wird, der Friese schwitzt und auf der Weide viel verdorrtes Gras steht. Dann kann man von rund 50 bis 60 Litern beim selben Friesen ausgehen. Turnier- und Fahrfriesen brauchen aufgrund erhöhter Energieaufwendungen mehr Wasser.

Fohlen nehmen weniger Wasser auf, da sie bereits durch die Muttermilch mit versorgt werden, Jährlinge und Senioren müssen aufgrund der Minderbelastungen weniger trinken. Die hauptsächlichen Wasserverluste des Körpers entstehen durch die Harn- und Kotausscheidungen und den Austritt von Schweiß über die Haut, Atem durch die Lunge und Milch über das Euter. Abhängig von den Wasserverlusten in den Organen gestaltet sich dann der Wasserbedarf!

Die optimale Tränke

Friesen sollte möglichst Wasser ständig zur freien Verfügung stehen. In den meisten modernen Stallanlagen ist dies bereits durch eine automatische Selbsttränke sichergestellt, die es dem Friese erlaubt, seinen Wasserhaushalt nach Lust und Laune auszugleichen. Hier ist jedoch darauf zu achten, Tränken frei zu halten von Erregern, die sich gerne in und um das Wasser ansammeln. Ebenso günstig sind Bachdurchläufe auf Wiesen. Beim Tränken mit Eimern ist vor allem darauf zu achten, dass ständig genügend Wasser bereit steht.

Das gilt vor allem im Zusammenhang mit der Fütterung. Besonders bei trockenem Futter steigt der Bedarf nach Wasser erheblich an. Hier erhöht sich der Wasserbedarf um 3 bis 4 Liter pro aufgenommenes Kilo. Enthält das Futter selber viel Wasser, wie etwa frisches Gras, Gemüse und Obst, so reduziert sich der Bedarf wieder. Die Idealtemperatur des Wassers liegt bei 8 bis 12 Grad Celsius. Dabei hat das Wasser im Organismus mannigfaltige Funktionen: Es sorgt für die Funktion des gesamten Körperstoffwechsels. Es reguliert den Wärmehaushalt des Körpers und die Schweißsekretion.

Altes Friesengestüt

Wittenbergen

 

Birgit und Karsten Walther 

Alt Wittenbergen 7

25548 Wittenbergen

Telefon: 04822 6369

FAX: 04822 378 5801

info@altes-friesengestuet-wittenbergen.de

HINWEISE:

Folgende Rubriken wurden aktualisiert:

Eintrag vom 23.04.2017:

Eintrag vom 27.04.2016:

Eintrag vom 14.04.2017: