Tipps für die Friesenpflege

Pflegemittel für den kleinen Geldbeutel

Die Pflege des Friesen gehört wie die Fütterung und das Stallmisten zum Tagesplan. Sie trägt zum Wohlbefinden des Friesen bei und fördert die Durchblutung. Die Gegenstände, die für diese Arbeiten benötigt werden, sind auf dem Bild dargestellt.

Man beginnt in der Regel von der linken Seite, von vorn nach hinten mit dem lösen der Schmutzpartikel durch kreisförmiges Aufstriegeln mit Plastik- oder Hartgummistriegel. Der Striegel muss dabei von Zeit zu Zeit am Boden ausgeklopft werden, um den Schmutz zu entfernen.

Pflegeset

Nach dem Aufstriegeln werden beide Friesenseiten mit Wurzelbürste und Kardätsche (weiche Bürste) vom gelösten Schmutz in langen Strichen gereinigt. Die Bürsten müssen dabei ab und zu am Striegel in der anderen Hand abgestreift werden. Kopf und Gliedmaßen dürfen dabei natürlich nicht vergessen werden. Mähne und Schweif sowie eventueller Fesselbehang werden mit der Kardätsche glatt gebürstet, wobei der Schweif besser sorgfältig mit den Fingern nach Knoten verlesen werden sollte, um möglichst viele Schweifhaare zu erhalten. Ab und an können Mähne und Schweif auch mit einem milden Shampoo gewaschen und gut gespült werden. Mit einem nassen Schwamm können Schmutzreste an Kopf, Augen und Nüstern entfernt werden. Schweifrübe und After werden mit einem anderen Schwamm gesäubert. Zum Schluss werden die Hufe sorgfältig von Steinen, Staub und Schmutz befreit. Gekratzt wird dabei immer vom Ballen bis zur Zehe.

 

Heilmittel für den kleinen Geldbeutel

Arnikatinktur
Kleine Wunden heilen schnell wenn man sie täglich mit Arnikatinktur (50 ml auf 1 l Wasser) abtupft.

Babyöl
Sozusagen ein Alleskönner am Friesen. Ein paar Tropfen auf einem Wolltuch saugt Staubreste auf und lässt das Fell glänzen. Auf die vorher gereinigten Hufe können Sie es mit einem Bürstchen auftragen. Und mit einem in warmen Wasser ausgewrungenem Frotteelappen können Sie damit sanft die Augen- und Nüsternpartie reinigen. Verklebter Mist lässt sich mit einem feucht-warmen Lappen und etwas Öl gewaltlos aus dem Fell reiben.

Babyschampoo
Ist sparsam und schont die empfindliche Friesenhaut. Wenn man es nicht direkt aufs Fell gibt, sondern einen kleinen Klecks in einem Eimer Wasser löst, spart man noch mehr. Einfach mit einem Schwamm den ganzen Friesenkörper abreiben, das reinigt genau so gut wie eine große Schaumorgie, ist fellfreundlicher und verbraucht weniger Wasser beim Nachspülen.

Babywundcreme
Ist wie alle verwandten Babypflegeprodukte vielseitig am Friesen einsetzbar: bei Sonnenbrand, Hautabschürfungen, Hautreizungen, pickeligen Ekzemen, Insektenstichen und -dick um die Augen herum aufgetragen- auch als wirksamer Schutz gegen Fliegen. Gehört in jeden Stallschrank!

Babywundpuder
Hat sich bei nicht zu schwerem Sommerekzem bewährt. Es wirkt leicht Juckreizlindernd, kühlend und heilend zugleich und trocknet die Haut nicht aus wie viele andere Puder.

Baldrian
30 Baldriantropfen in einer Tasse gesüßtem Kräutertee aufgelöst und über das Kraftfutter gegeben ... und Ihr Pferd kann nach einem anstrengenden Tag "die Seele baumeln lassen"!

Ballistol
Eignet sich zur Lederpflege, als Holz- und Metallimprägnierung und als Erste-Hilfe-Mittel bei äußerlichen Verletzungen.

Bier
Macht Mähne und Schweif sehr viel fülliger. Eine Flasche Bier in einem Topf leicht anwärmen, Mähne und Schweif mit Wasser ausspülen und die Hälfte des Biers Portionsweise in Mähnenkamm und Schweifrübe einmassieren. 15 min einwirken lassen und ausspülen. Dann die zweite Hälfte auftragen und einmassieren. Mähne und Schweif verziehen und trocknen lassen.

Sonnenlicht
Natürliches UV-Licht, das auch bei bedecktem Himmel vorhanden ist- braucht Ihr Friese, um den Stoffwechsel in Schwung zu halten, Vitamin D3 im Körper zu bilden, die Fruchtbarkeitsphasen zu Regeln und seine Widerstandskraft zu stärken. Der Friese sollte sich mindestens 2 Stunden täglich unter freiem Himmel aufhalten dürfen. Ein offenes Stallfenster reicht leider nicht aus!

Vaseline
Mit Vaseline können Sie schuppig, rauhe Hautteile - zum Beispiel bei Mauke in der Fesselbeuge - geschmeidig machen und sogar auch alle Metallteile an Sattel und Zaumzeug reinigen und pflegen.

Zwiebelsaft und Honig
Je nach Haltungsbedingungen neigen immer mehr Friesen zu fauligem Hufhorn. Eine Kombination aus Zwiebelsaft und Honig wirkt desinfizierend und stärkend. Eine Gemüsezwiebel hacken, zerdrücken und den Saft mit Honig streichfähig rühren. Den Huf gründlich säubern, mit Wasser ausbürsten, trocknen und die Paste tief in alle Furchen drücken. Mindestens eine Woche lang anwenden und natürlich für saubere Paddocks oder Ställe sorgen.


Die Pflege des Friesenmannes - Die Pflege der Hengste und Wallache!

Alle wissen wovon ich schreibe, jedoch kaum etwas darüber zu lesen. Viele Besitzer von männlichen oder fast männlichen Friesen drängen dieses Thema meist in den Hintergrund. Den Schniedelwutz! Das beste Stück am Friesenhengst oder -wallach hat nämlich die natürliche Eigenschaft zu verschmutzen, ob man es glaubt oder nicht!

Schweiß, Dreck und Smegma werden zu stinkenden, klebrigen, schwarzen Knubbelchen, die die Haut reizen und schlimmstenfalls sogar Krebs verursachen können! Zudem können sie unseren Friesenmann unter Umständen beim Pinkeln behindern.

Daher ist es wichtig das Gemächt mindestens einmal monatlich zu reinigen. Alle zwei Jahre sollte dann mit Hilfe des Tierarztes eine "Grundreinigung" vorgenommen werden. Wie aber sauber machen, wenn der Schniedel einfach drin bleibt?

Bei manchen Friesenhengsten / -wallache hilft da schon der Anblick einer Friesendame oder eine Kraulstunde. Außerdem sollte man immer körperwarmes Wasser verwenden, denn bei kaltem Wasser bleibt er sicher drin! Einfach festhalten, wenn er reinfährt? Bloß nicht, denn dann gibt es 100% eins auf die Mütze.

Rückt der werte Friesenherr sein Teil partout nicht raus, so kann man ruhig tief reinfassen. Verletzen oder zu tief reinpacken ist fast unmöglich, und wen es ekelt, der kann entweder Silicon-Handschuhe überziehen oder mit einem Warmwasserstrahl ausspülen.

Um das "Schniedelwaschen" zu erleichtern, hilft es, täglich das Teil mitzuwaschen. Manchmal animiert das den Friesenherr zum ausfahren. Und noch ein Tipp bei "Schnelleinziehern": Hand mit Melkfett sanft um das Dingens halten. Beim nächsten mal kann man dann den Schmutz besser ablösen.

 

Sicher wird so mancher Friesenbesitzer /in in dieser Angelegenheit schmunzeln, aber sie gehört nun einmal dazu !!! Leider musste ich bei der Lösung von Problemen anderer Friesenhalter sehr viel sehen und erfahren und kann nur auf die Wichtigkeit dieser Pflegemaßnahme hinweisen. Also dann, viel Vergnügen beim "Schläuche waschen"!!!

Altes Friesengestüt

Wittenbergen

 

Birgit und Karsten Walther 

Alt Wittenbergen 7

25548 Wittenbergen

Telefon: 04822 6369

FAX: 04822 378 5801

info@altes-friesengestuet-wittenbergen.de

HINWEISE:

Folgende Rubriken wurden aktualisiert:

Eintrag vom 23.04.2017:

Eintrag vom 27.04.2016:

Eintrag vom 14.04.2017: