Schutz vor Pferderippern

Tipps zum Schutz vor Pferdedieben und Pferderippern

1. Versehen Sie Stallgebäude mit Bewegungsmeldern oder Zeitschaltuhren in Verbindung mit Beleuchtungskörpern, um die Anwesendheit von Personen zu simulieren.

2. Sprechen Sie sich in der Stallgemeinde ab. Wer nachts unterwegs ist kann auch auf der Weide oder im Stall eben nach dem Rechten sehen.

3. Stallen Sie die Friesen auf jeden Fall nachts ein, wenn möglich.

4. Sichern Sie Ihr Stallgelände mit freilaufenden Hunden.

5. Alternativ zu Hunden können auch freilaufende Gänse schützen, die ein Riesenspektakel machen, wenn sich ein Fremder nähert. Fragen Sie unseren Postboten.

6. Haben Sie in der Nähe von Pferdeweiden oder Pferdeställen immer einen Fotoapparat parat, so dass Sie auffällige Personen, Fahrzeuge,... fotografieren können. Denn es ist davon auszugehen, dass sich solche Personen bevor sie aktiv werden mit der Umgebung vertraut machen.

7. Beobachtet auch beim Ausreiten Leute, die euch nicht geheuer vorkommen und sich im Stall- oder Weidengelände aufhalten, obwohl sie dort nichts zu suchen haben.

8. Eine Videoüberwachung oder das Vorhandensein von angebrachten Außenkameras wirkt abschreckend, ist aber kostenaufwendig, wobei gutgemachte Attrappen den selben Zweck erzielen.

Altes Friesengestüt

Wittenbergen

 

Birgit und Karsten Walther 

Alt Wittenbergen 7

25548 Wittenbergen

Telefon: 04822 6369

FAX: 04822 378 5801

info@altes-friesengestuet-wittenbergen.de

HINWEISE:

Folgende Rubriken wurden aktualisiert:

Eintrag vom 23.04.2017:

Eintrag vom 27.04.2016:

Eintrag vom 14.04.2017: